Wege, Wetter, Routen update für Via Venezia Alpina . Inntaler Höhenweg. München-Venedig. seven TuXer summits . Karwendel bis TuXer Alpen

19. - 23. August 2017 
Route seven TuXer summits www.7tuXer.at
Während der Nacht hörte man fast permanent den Regen auf das Hüttendach prasseln. Meditativ. Draußen ist es kalt und feucht. Die SevenTuXerSummits Route bleibt heute geschlossen.  Am Grat ist der Fels nass und rutschig. Die Sicht ist durch starken Nebel sehr eingeschränkt. Die Zustiege zur Hütte sind jedoch gut begehbar. Gegen Mittag lassen dann die Regenfälle nach. 16 Gäste verbringen einen Ruhetag in unserer gemütlichen Stube bevor sie am Sonntag, weiterwandern, entweder auf dem Inntaler Höhenweg oder nach Venedig.

Am Sonntag 20. 8., findet die traditionelle Gipfelmesse am Glungezer statt. Beginn 12.00 Uhr. 
Während der traditionellen Bergmesse wird es eher kühl sein. Wenn Pfarrer Augustin den Segen erteilt, so zwischen 12.00 und 13.00 Uhr, ist es aber wieder trocken. Anschliessend heißt es dann in der Hütte eher Teewasser bereithalten, als frischgezapftes Bier, beim musikalischen Ausklang mit den Tulfer Bläsern. Wir freuen uns, wenn ihr heraufkommt. In der Stube ist es gemütlich warm und die Sherpasuppe köstlich.

 

Die Bahnen am Patscherkofel und Glungezer sind bereits ab 8.45 Uhr und dann bis 17.00 Uhr in Betrieb.

PATSCHERKOFELBAHN am MO 21. und DI 22. AUG. NICHT IN BETRIEB !

Zustieg Glungezerhütte problemlos machbar.

Die weitere Route Lizum über GEIERJOCH - Pluderlingsattel zum Tuxerjochhaus ist gut machbar. Alternativ über Torjoch.

Wege tagesaktuelles update unter: https://www.glungezer.at/wege-update-aktuell/

 

VIA VENEZIA ALPINA . Karwendel – Hall – TuXer - Südtirol - mehr hier 

 

Karwendelhaus - Birkkar - Halleranger - aktuell: 
Die Schneefelder im Schlauchkar, der Birkkarspitze und der Abstieg Richtung Kastenalm sind weg. Der Übergang zum Hallerangerhaus ist gut machbar. Die Stelle an der der Steig abgebrochen ist, wurde repariert.
Bei Schlechtwetter ist die Route zum Hallerangerhaus/ -Alm über Scharnitz - Kastenalm zum Halleranger eine gute Alternative.

 

ZAMG Wetterprognose für Region um Glungezer – Lizum für Samstag, 19. August 2017
Der Tag startet trüb und nass. Eine intensive Regenzone breitet sich vom Oberland und vom Außerfern her bis zum Nachmittag über Tirol aus und erreichen später auch Osttirol, hier sind Gewitter eingelagert. Die in kurzer Zeit fallenden Regenmengen können durchwegs Schadenpotenzial haben. Die Front zieht relativ rasch durch, denn im Laufe des Nachmittags kommt es von Westen her zu einer deutlichen Wetterberuhigung mit größeren Auflockerungen. Tiefstwerte: 11 bis 15 Grad. Höchstwerte: 16 bis 20 Grad. Die Temperaturen zeigen tagsüber einen rückläufigen Trend, das heißt die Höchstwerte werden vormittags erreicht.

Prognose für Sonntag, 20. August 2017
Am Sonntag noch leicht unbeständig und empfindlich kühl, teils auch recht windig, lokale Schauer sind noch insbesondere am Nordrand Tirols noch möglich. Chancen auf sonniges und trockenes Wetter gibt es voraussichtlich vom Inntal südwärts sowie vor allem in Osttirol, wo kräftiger Tauernwind weht. Tiefstwerte: 8 bis 12 Grad, Höchstwerte: nur maximal 14 bis 19 Grad

Prognose für Montag, 21. August 2017 
Am Montag nimmt der Hochdruckeinfluss wieder zu. Daraus ergibt sich sonniges und wärmeres Wetter als zuletzt. Die Höchstwerte dürften wieder an die 25 Grad herankommen.

Prognose für Dienstag, 22. August 2017

Unsichere Wetterentwicklung. Eher fällt der Dienstag aber recht sonnig aus und die Temperaturen steigen. Ob es ganz trocken bleibt oder vielleicht doch einzelne Schauer gibt, ist noch offen.

Prognose für Mittwoch, 23. August 2017

Am Mittwoch recht sonnig mit einigen Haufenwolken und leichter Schauerneigung am Nachmittag, vor allem im Bergland. Sommerlich warm

Vorschau bitte direkt anfragen beim Glungezerhüttenwirt: tel +43 5223 78018

Vorhersage ZAMG


Alpiner Höhepunkt "seven TuXer summits"

"Der Abschnitt Glungezerhütte - Lizumerhütte gilt als alpiner Höhepunkt auf der  München-Venedig Route. Wer durchs Volder- oder Wattental zur Lizumerhütte geht, versäumt man sehr viel an alpiner Naturschönheit, an Faszination wie Fernsicht, Einsamkeit und kurzweiliger, anregender Gratwanderung. Voraussetzungen sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Kondition und gute Bedingungen. Über Wetter- und Steig-Bedingungen informiere ich meine Gäste jeden Abend und am Morgen sehr genau."
Gottfried, Glungezer-Hüttenwirt, 2017

Vom Tal aus können die Bedingungen nur grundsätzlich eingeschätzt werden. Genaue Detailinformationen hat nur der Hüttenwirt, der täglich Feedback seiner Trekkinggäste von der Lizumerhütte und die aktuellsten Wetterprognosen speziell für den Glungezer von der ZAMG erhält.

Für die Überschreitung am Grat von der Glungezerhütte zur Lizumerhütte ist reine Gehzeit von mindestens 7 Std., im Schnitt ca. 8 Stunden, als Gruppe auch länger, anzusetzen.
Daher unbedingt Aufbruch am Morgen und nicht erst zu Mittag.

Umgehung bzw. Schlechtwetter-Variante Gwannsteig 

Am Gwannsteig Nr. 350 vom Tulfeinjöchl nach Steinkasern,  eine „Alpine Route*, besteht mitunter Steinschlaggefahr.

* Markierung & Seilsicherung
en
Die landschaftlich sehr schöne Route ist auf der ersten Hälfte Glungezer bis zur Grafmartspitze teilweise kein „Weg" und kein "Steig“, sondern man bewegt sich auf Blockwerk.
Diese Blockgratüberschreitung Glungezer-Lizum ist 2016 neu durchgehend markiert und an mehreren Stellen mit Seil versichert worden. Am Abstieg vom Rosenjoch wurde ein Stahlseil eingehängt.
 Achtung auf rutschige Steine bei Nässe, Nebel, leichter Schneeüberdeckung!

*) „Alpine Routen“ führen in das freie alpine bzw. hochalpine Gelände und sind keine Bergwege im vorangegangenen Sinne. Sie können exponierte, ausrutsch- und absturzgefährdete sowie ungesicherte Geh- und Kletter- Passagen enthalten.

Alternativroute zum Hallerangerhaus über Scharnitz (Karwendelsteg) Der Weg über Scharnitz zum Hallerangerhaus ist auch bei nicht so gutem Wetter machbar. Man geht durchs Karwendeltal nach Scharnitz, durchs Hinterautal zu Kastenalm und Halleranger (ca. 8 – 9 Std).

Hallerangerhaus – Hall
über das Lafatscherjoch ins Halltal nach Hall und Tulfes (Glungezerbahn)

Wattental Wanderweg: info Hüttenwirt Lizumerhütte +43/664/6475353  

Hüttenzubringer Wattentaler Wanderbus: Tel. +43/664/3713 613 

Zustieg zur Glungezerhütte: ab Hall

Halltal - über Hall – Tulfes – Glungezerlift – Tulfein – Glungezerhütte – seven TuXer summits über Grat - oder über Gwannsteig - zum Naviser Jöchl - Lizumerhütte 

Umgehung der Glungezer-Gratroute:

Glungezerhütte über Gwannsteig zur Lizumerhütte ist ist gut begehbar, "Alpine Route" *

http://www.alpenverein.at/hall-in-tirol_wAssets/img/7tuXer_Folder-2015-SCREEN.pdf

Detail: >>> http://www.glungezer.at/glungezer-geier-weg/

tel. Glungezerhütte +43 5223 78018

 

GLUNGEZERHÜTTE - seven TuXer summits - LIZUMERHÜTTE    www.7tuXer.at
"einer der schönsten Höhenwege, die ich gegangen bin" - Zitat Ralf aus D, am 14.7. in der Lizumerhütte

Gratroute „seven TuXer summits“:  für Trittsichere mit guter Kondition gut begehbar, Gehzeit 7- 8  Std., plus Pausen einrechnen ergibt 8-10 Std. !,

Also nicht erst nach Mittag von der Tulfeinalm / Glungezerbahn zur Lizumerhütte losmarschieren, das geht sich nicht aus !

* AUSWEICHROUTE über Glungezerhütte-Tulfeinjöchl-Gwannsteig zur Alm Steinkasern und Naviser Jöchl zur Lizumerhütte : "Alpine Route"

Lizumerhütte - Geierjoch - Tuxerjochhaus:  6 - 7 Std., gut begehbar!!

Alternative über Torjoch - Lanersbach - Schlegeis-Stausee ausweichen

Ausweichrouten zur Umgehung der Friesenbergscharte:

Tuxerjochhaus – Hintertux: ab hier Bus entweder über Mayrhofen – Ginzling zum Schlegeis-Stausee (Dominikushütte) – Pfitscherjoch: s. gut gehbar; oder:

Tuxerjochhaus – Hintertux: ab hier Bus nach Finkenberg (785 m) - Gamshütte (1.916 m): Von Finkenberg

 über den Hermann-Hecht-Weg erreicht man die Gamshütte in ca. 3,5 Stunden, Aufstieg mit 1000 Hm 

Am nächsten Tag am Berliner Höhenweg zum Friesenberghaus – Olpererhütte: für Trittsichere bei s. guter Ausrüstung u. guter Kondition machbar. Diese Etappe ist mit 14 km die längste und anspruchvollste. Die Gehzeit zum Friesenberghaus beträgt 7 - 9 Std., 1.150 Hm

Pfitscherjoch - Stein – Gliderscharte – Pfunders:
Ausweichroute: Stein – Bus nach Sterzing - Niedervintl – Rodeneck – Kreuzwiesenhütte oder per Bahn nach Brixen – Bus nach Lüsen – Kreuzwiesenhütte

DIE TOUR
DIE TOUR

WEGE-Kriterien, Schwierigkeit

Bergwege gelb oder blauer Punkt:

einfachere Wege, die schmal und steil sein können

Bergwege mit rotem Punkt:
überwiegend schmal, oft steil angelegt und können absturzgefährliche Passagen aufweisen 
• kurze versicherte Gehpassagen können vorkommen

Bergwege mit schwarzem Punkt :
schmal, oft steil angelegt und absturzgefährlich,
Es kommen zudem gehäuft versicherte Gehpassagen und/oder einfache Kletterstellen vor, die den Gebrauch der Hände erfordern.
Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind unbedingt erforderlich
.

 

„Alpine Routen“ führen in das freie alpine bzw. hochalpine Gelände und sind keine Bergwege im vorangegangenen Sinne. Sie können exponierte, ausrutsch- und absturzgefährdete sowie ungesicherte Geh- und Kletter- Passagen enthalten.
Seite wird laufend aktualisiert

Alpenverein Hall in Tirol

GLUNGEZER 2677m,  Juni 2017 (Bild unten)

Glungezer, kurz vor der Glungezerhütte, 24. 6. 2016
Glungezer, kurz vor der Glungezerhütte, 24. 6. 2016
Glungezerhütte mit "TuXer"
Glungezerhütte mit "TuXer"
am Mölsjoch, gen Reckner und Geier
am Mölsjoch, gen Reckner und Geier
Lizumerhütte, mit neuer Terrasse
Lizumerhütte, mit neuer Terrasse
Wandern im Gebiet der Lizum ist auf den Wegen erlaubt
Wandern im Gebiet der Lizum ist auf den Wegen erlaubt
Aufstieg zum Geierjoch (Bildmitte)
Aufstieg zum Geierjoch (Bildmitte)
zur Kreuzwiesenhütte. hinten mitte Peitlerkofel  28. 6.
zur Kreuzwiesenhütte. hinten mitte Peitlerkofel 28. 6.