105 Jahre Lizumerhütte - Chronik 1912 - 2017

Lizumerhütte 1912 - Foto: August Riepenhausen
Lizumerhütte 1912 - Foto: August Riepenhausen

1911   geplant – 1912 erbaut von der ÖAV Sektion Hall in Tirol

1938   Hütte wird vom Deutschen Reich, Wehrmacht Fiskus Heer, durch Zwangsverkauf enteignet             

1945   Lizumerhütte muss an die Französische Besatzungsmacht übergeben werden

1949   Republik Österreich lehnt Rückstellung der enteigneten Hütte ab, obwohl die Sektion Hall durch den erzwungenen Hüttenverkauf zur Durchsetzung nationalsozialistischer Ziele dauerhaft großen Schaden erlitten hat

1955   Republik Österreich übernimmt per Staatsvertrag die Lizumer Alpenvereinshütte in ihr Eigentum, unter Mitwirkung und Aufsicht des Landes Tirol. Bis heute erfolgt keine Rückstellung an die Ureigentümerin ÖAV Sektion Hall i.T., die nun Mieterin der "eigenen Hütte" ist: "kein Ruhmesblatt für die Politik, die Politiker und die Bundesregierungen seither"


2006/07   Generalsanierung durch den Alpenverein Hall in Tirol

 

2007   95-jähriges Hüttenjubiläum

          Offizielles Etappenziel Via Alpina rot (Alpenkonvention)                 Adlerweg-Süd (Tuxer Schwinge)            

          Alpenvereins "Hütten Oskar" - OeAV-Hüttengütesiegel

2008   "Kristallweg": Themenweg „Der Lizumer TUXER“

          Tiroler Bergwege-Gütesiegel des Landes Tirol für

          "Glungezer&Geier - Route"

2009   "Genießerhütte“, "So schmecken Berge" ÖAV/DAV 

          "Inntaler Höhenweg"

 

2010   1. LVS-Trainingscamp & LVS-checkpoint bei einer

          Alpenvereinshütte

2011   Holzbaupreis Tirol Teilnahme

          Lizumerhütte auf facebook >>

 

2012  100 Jahre Lizumerhütte

Winter 1911/12: in der Küche 6 Matratzenlager – 50 Besucher

1912: Hüttenbewirtschaftung beginnt mit 440 Besuchern
         Besucherzahl steigt bald auf 600, Hüttenerweiterung angedacht
1930: mehr Wintergäste als im Sommer: 40 % Bayern
1932/33: Hüttenerweiterung durch Stadtbaumeister Handle, Maurermeister Bader, Zimmermeister Mayramhof

Zitat „Das alte Haus ist mit dem Zubau geschickt verbunden. Zubau enthält Selbstversorgerraum: einen Gastraum 70-80 Plätze; 3 kleine Zimmer im OG mit je zwei Betten und einen Schlafraum mit 32 Lager; DG 19 Lager: in Summe 80 Lager, 17 Betten. Kosten 54.000 Schilling (VA 55.000 S!)“

Umbauten, Erneuerungsarbeiten

1961     Kanalisierung, Fenster, Waschanlagen, WC, Dusche, Böden,

            Elektro, Dach-Verblechung
1966     Lagerschuppen neu
1967     Wasserleitung neu
2001     Winterraum erneuert
2004     Küche neu, neue Schank
2005     Sherpa-Zimmer, Bad/WC, Pächterwohnung, Personal-Zi
2006     Generalsanierung: brandschutzsicherer Zubau, mit: Keller, 
            Stiegenhaus,
 Sanitär, Zimmer & Zimmerlager, Schuh- u.
            
Trockenraum, Boulderwand, Kletterwand, Terrasse
2007     "Hütten-Oskar" 2007: OeAV-Hüttengütesiegel verliehen
2008     Bergwege-Gütesiegel Land Tirol verliehen für

            "Glungezer&Geier-Route"
2010    1. LVS-Trainingscamp und LVS-checkpoint

            neu Gruppenraum "Graue Wand" u. Zimmer "Unbenannte"

2012  

neue Hüttenwirtsleute Anton Nigg mit Lee Chao Ming, ab Sommersaison 2012 

 

2012 neuer Rekord an Gästen und Nächtigungen, Winter und Sommer

2013  

75 Jahre, seit die Lizumer Hütte vom Deutschen Nazi-Reich, Wehrmacht Fiskus Heer, durch Zwangsverkauf enteignet wurde. Die Hütte wurde seither von der Republik Österreich nicht mehr der Ureigentümerin OeAV Sektion Hall zurückgegeben.

 

151 Jahre       Oesterreichischer Alpenverein (gegründet 1862)

129 Jahre       OeAV Sektion Hall in Tirol (gegründet 1884)

101 Jahre       Lizumer Hütte, OeAV S. Hall in Tirol (1912 erbaut)

75 Jahre        Enteignung Lizumerhütte durch die Nazis:
                     Zwangsverkauf an Deutsche Wehrmacht, Fiskus Heer

65 Jahre        Nicht-Rückübertragung der enteigneten Lizumerhütte
                     durch die Republik Österreich (1948)

58 Jahre        „Übergabe-Staatsvertrag“: Lizumerhütte geht an die
                     Republik Österreich (1955)

50 Jahre       Militärkommando Tirol (1963)

2013             Volksabstimmung: allgemeine Wehrpflicht bleibt

2014

 

2016

Verlegung des Anstiegs zum Junsjoch bzw. Geier, (Wege 322, 323)  in Zusammenarbeit mit dem TÜPl Lizum, auf die orografisch linke Talseite, unterhalb Sonnenspitze

 

2017

nach schneearmen Winter Saisonende am 17. April (Ostermontag) 2017