Lama Gepäcktransport Tulfein - Glungezerhütte2610

Glungezerhüttenwirt Gottfried organisiert LAMA-Gepäcktransport von Tulfeinalm 2000m, zur Glungezerhütte 2610. Speziell für die "Inntaler"- und München-Venedig-Geher ein neuer toller Service. HM 610; Basis 99 Cent/kg. Auskunft +43/5223/780 18 od. +43/664/470 5522

Sommer-Ausflugtipp Glungezerhütte 2610  
Bergabenteuer für Kinder in Nähe der Landeshauptstadt


Seit Juli ist der Glungezer oberhalb von Tulfes für Familien besonders attraktiv. Neben der brandneuen, weltgrößten Kugelbahn direkt bei der Mittelstation der Glungezerbahn gibt es auch einen kinderfreundlichen Erlebnisklettersteig, ca. 2 Stunden von der Tulfeinalm zur Glungezerhütte.

 

Mit Lamas zur Glungezerhütte

Bergtaugliche Lamas sorgen seit diesem Sommer zusätzlich für Aufsehen und leuchtende Kinderaugen. Mit den kuscheligen Lamas kann man ab der Tulfeinalm (5 Minuten ab Bergstation der Glungezerbahn) zur Hütte aufsteigen - Lama-Trekking direkt vor der Haustüre. Lamas gelten als besonders zahm und kinderfreundlich. Das Image, dass sie Menschen anspucken, ist eher ein Märchen. Wenn man den Lamas gut zuredet, darf man sogar den Rucksack von ihnen transportieren lassen.

Eine Eingehtour führt über den herrlichen Zirbenweg (seit mehr als 40 Jahren ein Klassiker) nach Boscheben und wieder retour. Für alle, die höher hinaufwollen, ist eine Route über den Glungezer Höhenweg südlich der Viggarspitze im Programm. Zuerst gemächlich, fast eben Richtung Westen bis zur Hüttenabzweigung und dann hoch über dem Viggartal in überschaubarem Lamatempo zum Aussichtsbalkon der imposant gelegenen Glungezerhütte. Dort kehrt man ein und genießt. Ein unbeschreiblicher Blick auf die umliegende Bergwelt mit mehr als 500 Gipfeln und Jöchern tut sich auf. Wer Zeit hat, übernachtet auf der urgemütlichen Hütte im Lager oder im Zelt.
Auskünfte +43 5223 78018 -  www.glungezer.at

 

Im Expeditionszelt übernachten

Neu ist auch die Möglichkeit, im Expeditionszelt direkt bei der Hütte zu übernachten. Die 4-Personen-Zelte bieten ein naturnahes Erlebnis. Wenn dann am Morgen die Sonne beim Zelteingang hineinblinzelt, dann ist das Glück perfekt. Mitbringen sollte man als Unterlage eine Thermomatte und einen guten Schlafsack. Der Preis pro Übernachtung und Person ist mit 10 € sehr moderat und familienfreundlich. Die Infrastruktur der Glungezerhütte wie Toiletten, Waschräume etc. kann mitbenützt werden. Zusammen mit einem von Hüttenkoch Günter frisch zubereitetem Abendessen steht einem gelungenen Bergabenteuer nichts mehr im Wege.

 

Kleine Lamakunde

Lamas sind bereits seit dem dritten Jahrtausend vor Christus in Südamerika heimisch. Sie haben an den Füßen Sohlenpolster, im Gegensatz z.B. zu den Klauen unserer heimischen Kühe. Ein Lamafohlen heißt Cria. Lamas ernähren sich von Gräsern, Kräutern, Sträuchern und Flechten. Das Lama wird in unzugänglichen Regionen der Anden immer noch als Lasttier verwendet. Insgesamt werden in Südamerika heute etwa drei Millionen Lamas gehalten, vorwiegend wegen ihres Fleisches und ihrer Wolle. Doch auch außerhalb Südamerikas wird es inzwischen gezüchtet. Auch in Europa begegnet man immer öfter Lamas.

 

Zum Thema spucken

Wenn Lamas sich belästigt fühlen, spucken sie den Störer an. Dabei beweisen sie eine erstaunliche Treffsicherheit. Normalerweise werden jedoch nicht Menschen Opfer solcher Attacken. Vor allem untereinander bespucken sich Lamas, um die Rangordnung zu verdeutlichen oder aufdringliche Artgenossen auf Distanz zu halten. Speichel wird nur zur Vorwarnung gespuckt. Meistens wird halb verdauter Mageninhalt gespien, dies allerdings nur in kleinen Mengen. Die halbflüssige, grünliche Masse ist übelriechend, ansonsten aber harmlos und leicht abwaschbar.