Hüttenzauber am Glungezer

Harry Prünsters  „liabste Hütt’n“ am Glungezer

Hüttenzauber am Glungezer in Tirol 

Die Berge rufen – Harry Prünster führt wieder durch einzigartige Winterregionen in Österreich. Am  7. Jänner 2018 war er für ORF 2 am und rund um den Glungezer in den TuXer Alpen unterwegs, in einem Skigebiet, das er aus seiner Kindheit kennt und das besonders bei Tourenskigeherinnen und -gehern beliebt ist: am und rund um den Glungezer, den 2.677 Meter hohen Berg in den TuXer Alpen.
Gerald Aichner
vom Österreichischen Alpenverein Hall erzählt ihm in der Glungezerhütte, dass der Skiberg heuer sein 50-jähriges Jubiläum der Glungezerbahn feiert , obwohl der Glungezer als Skitourenberg schon 120 Jahren bekannt und begangen ist. Die erste Holzhütte wurde 1933 unterm Gipfel als Starthütte für den FIS-Weltmeisterschafts-Abfahrtslauf vom Glungezer erbaut.


Bernhard und Daniela Koller
sind Quereinsteiger und bewirtschaften die Glungezer Hütte in der ersten Saison. Schwerpunkt auf der Speisekarte sind Nudeln und Suppen – besonders beliebt bei den Gästen ist die Zillertaler Hochzeitssuppe mit verschiedenen Fleischsorten und Gemüse.


Mit Olga Pall-Scartezzini carvte Harry zur Tulfeinalm, wo die beiden die großen Erfolge der Olympiasiegerin und Weltmeisterin Revue passieren lassen. Olga Pall war zur Zeit ihrer
Siege erst 20 Jahre alt und damals die große Überraschungssiegerin.


Die Tulfer Hütte ist seit 1980 in Privatbesitz und wird von Hansjörg und Brigitte Schulz, sowie deren Eltern Gitti und Robert, bewirtschaftet. Es gibt regionale Köstlichkeiten wie Kasknödel und Tiroler Cordon Bleu und Wildspezialitäten.