Glungezer & Geier Route "seven Tuxer summits"

Die klassische und schönste Alpenhauptkamm-Trekking Route ist die Grat-Überschreitung Glungezerhütte - Lizumerhütte über sieben Tuxer-Gipfel - "seven tuxer summits". Sie ist das markante Tiroler Kernstück der Alpenüberquerung  Glungezer (2.677 m) - Lizum (2.019 m) im Wattental und weiter am AV-Steig 325  zum zweithöchsten "Tuxer", dem Geier (2.857 m).


Die Tiroler Landesregierung hat den Alpenverein Hall in Tirol  für die "Glungezer & Geier Route" in den Tuxer Alpen mit dem Tiroler Bergwege-Gütesiegel 2008 ausgezeichnet.

 

Die „Glungezer & Geier Route“, verbindet die Glungezerhütte mit der Lizumerhütte im Wattental, ihr folgen „Adlerweg“, „Via Alpina rot“ und der neue „Inntaler Höhenweg“ vom Patscherkofel zum Kellerjoch.

 

Die Route geht über die "seven Tuxer summits": Glungezerhütte - Gamslahner - Kreuzspitze - Rosenjoch (2.796 m) - Grünbergspitze - Grafmartspitze - Naviser Jöchl - Mölsjoch - Schoberspitz- Klammjoch - Lizum im Wattental - Lizumerhütte (2.019 m). >

ADLERWEG über Glungezer - Lizum

Wandern auf dem Adlerweg (Eagls' Walk)

Der Adler, Symbol für Freiheit und Unabhängigkeit, Weite und Kraft, zieht hoch über den Tiroler Bergen majestätisch seine Kreise. Ähnlich erhaben fühlt man sich, wenn man den Adlerweg - den neuen Hauptwanderweg quer durch Tirol - entdecken will.

Die Route symbolisiert einen stolzen Adler, seine Schwingen breiten sich über dem Land aus. Man wandert quasi auf seinen Schwingen, die Streckenführung verläuft entlang der „Flügel“ durch die schönsten Regionen Tirols. Der Adlerweg mit einer Gesamtlänge von rund 280 km setzt sich aus 31 (derzeit, Erweiterung bereits geplant) attraktiven Etappen unterschiedlicher Länge, Dauer und Schwierigkeitsgrade zusammen. Von St. Johann im Tiroler Unterland über das Karwendel und Innsbruck führt die Strecke bis hinauf nach St. Anton am Arlberg.

Die Etappen des Adlerwegs führen zu den schönsten Landschaften, in die schönsten Wander-Reviere: Almdörfer & Eishöhlen, Gipfelkreuze & Kapellen, Gämsen & Murmeltiere, Ahornwälder & Alpingärten entdeckt man auf dem Weg. Von der Festung Kufstein über die lieblichen Landschaften im Unterinntal, entlang der Laliderer Wände im Alpenpark Karwendel, auf dem bekannten Zirbenweg hoch über Innsbruck zum Glungezer, durchs „Almenparadies Gaistal“, vorbei am Schloss Fernstein entlang der alten Römerstraße, durch das Natura-2000-Gebiet Lechauen und hinauf auf den „Grenzberg“ zwischen Tirol und Vorarlberg nach St. Anton am Arlberg.

 

Variante Glungezer- Lizum - Wattens oder Zillertal oder Schwaz
Im Jahr 2006 kommt zum Adlerweg offiziell eine Adler-Schwinge dazu, die jetzt schon begehbare Variante vom Patscherkofel über den Zirbenweg zur Glungezerhütte. Weiter am nächsten Tag zur Lizumerhütte über die "tuxer seven summits" hoch über den "seven blue lakes".

 

Von der Lizumerhütte kann man weiterwandern
- durchs Mölstal oder Wattental nach Wattens
- zur Weidenerhütte - Weerberg - Inntal
- zur Kellerjochhütte nach Schwaz
- oder über Torjoch/Junsjoch nach Lanersbach im Zillertal.