Mit der Glungezerbahn zur Glungezerhütte

Glungezerbahn Sommerbetrieb  ab 7. Juni 2014

www.glungezerbahn.at    Glungezerhütte: +43 5223 78018

Glungezer Gipfelkreuz 2677 m
Glungezer Gipfelkreuz 2677 m

GLUNGEZER-SOMMER

 

Der Glungezer2677m belohnt bei Schönwetter mit traumhafter Sicht auf 500 Alpengipfel, Jöcher und Grate.

 

 

Glungezerhütte 2610

ideales Nächtigungsziel auf internationalen Weitwander- und TREKKING-Routen:

 

* Inntaler Höhenweg
* Via Alpina rot, Adlerweg
* Traumpfad München-Venedig, Olympiaweg

* Glungezer&Geier-Route, Zirbenweg

 

* kleiner Alpenblumengarten bei der Glungezerhütte

* leichte Kletterrouten an der Sonnenspitze

* Glungezer-Klettersteig & neuer Klettergarten bei der Hütte


Nostalgie, Entschleunigung und unberührte Natur - 

Patscherkofelbahn >>>    tel: +43 512 377234

Fahrplan Glungezerbahn

Vom 7. Juni täglicher Betrieb bis 5. Oktober 2014

An den Wochenenden:
•  29.05 - 01.06.14 (bis Halsmarter)
•  11.- 12. Oktober
•  18.- 19. Oktober

•  25.- 26. Oktober 2014 bei gutem Wetter

Täglich von:
•  09:00 bis 12:00 und 12:45 - 16:30 Uhr
•  An Sa, Sonn- & Feiertagen letzte Talfahrt 17:00 Uhr, von Mo-Fr 16:30 Uhr
•  15:30 Uhr letzte Bergfahrt bis zur Tulfeinalm
•  16:30 Uhr letzte Bergfahrt bis zur Mittelstation

 

Zubringer Postauto

Hall (Unterer Stadtplatz) - Tulfes (Raika Tulfes) VVT Linie Nr. 4134:  
Montag bis Samstag: 8.20 Uhr, stündlich bis 19.20 Uhr, Sonntage und Feiertage: 8.20 Uhr alle 2 Stunden bis 16.20 Uhr

SKIWINTER im NATURSCHNEE

Herrliche Skihänge, Skifahren und Tourengehen am Glungezer auf Naturschnee bedeuten unverfälschtes Vergnügen auf zwei Brettl'n. 
Bestens präparierte Skipisten in unberührter Natur überm Inntal macht das Panorama-Skigebiet Glungezer beliebt bei Alpin- & Skitouren-Freunden. 

Glungezer: eine der längsten Skitouren/Abfahrten Tirols ~16 km


Unterm Gipfel ladet die GLUNGEZER -SKITOUR -HÜTTE2610 zu Stärkung, Labung und vorzüglicher Hüttenkost ein.

 

Super TOURENGEHER - Karte der Glungezerbahn
2 Std.-Karte á 15.50 @ (Erw.)

Bei der 2 Stundenkarte ist die Talfahrt auch nach Ablauf der 2 Stunden möglich - Gratisparken Talstation !

OeAV Laternenbildsammlung
OeAV Laternenbildsammlung

 

Glungezerbahn:
Tourengeher willkommen!
    


„Tourengeher sind bei der Glungezerbahn sehr willkommen, sie sind wichtig am Berg!“, erklärte Halls Vizebürgermeister Werner Nuding in seiner Funktion als Obmann des Tourismusverbandes Region Hall-Wattens und als Geschäftsführer der Glungezerbahn wörtlich bei der Vollversammlung des TVB am 14. Nov. 2013 in Absam.

 

Diese Aussage ist aus Sicht des Alpenvereins Hall höchst erfreulich, war dies doch in den letzten Jahren nicht immer ohne Probleme. Bei der Glungezerbahn ist die Gemeinde Tulfes voll haftender Gesellschafter, der TVB Hall und die Agrargemeinschaft Tulfes sind Kommanditisten. Der Alpenverein Hall ist Mitglied des Tourismusverbandes und somit sind seine 4200 Mitglieder gleichsam Miteigentümer der Glungezerbahn.

 

 Zur Zukunft der Glungezerbahn
und deren großen Bedeutung für die gesamte Tourismusregion Hall-Wattens, aber auch für den heimischen Skisport und Skinachwuchs ist Obmann Werner Nuding überzeugt, dass einer zeitnahen Erneuerung der ersten Sektion von der Talstation bis zur Mittelstation Halsmarter eine enorme Bedeutung zukommt: „Der Skiberg Glungezer genießt ein hohe Beliebtheit bei Gästen und Einheimischen. Die Erneuerung des Doppelsessellifts in eine moderne Kabinenbahn wäre ein  wichtiges Zeichen für die Zukunft für die gesamte Region.“

 

Die Glungezerbahn 

müsse weiter betrieben werden, der TVB stehe voll dahinter. Es sei jetzt wichtig, den Glungezer zu stärken, vorgesehen wäre, 2015 den ersten Abschnitt zu erneuern. Insgesamt müsse der Glungezer als Berg noch familienfreundlicher werden, so Nuding.

 

Nachtskitourengehen
bringe Interessenskonflikte zwischen dieser Gruppe und den Tagesgästen, die auch am Morgen eine gut präparierte Piste haben wollen. Die Glungezerbahn sei zufrieden mit der Frequenz, das Freizeitticket bringe viel Frequenz, damit werde der Glungezer belebt. Auch der Umsatz konnte von 2011 auf 12 gesteigert werden.

 

Obmann Werner Nuding bedankte sich auch beim Alpenverein für  die geleistete Arbeit am Glungezer und für die Betreuung und Instandhaltung der Bergwege.